100PRO setzt auf Ehrlichkeit der Unterstützer-Betriebe

By 10. Oktober 2016Allgemein

Während kritische Stimmen verlautbaren lassen, eine Ausbildungsinitiative wie 100PRO müsse die tatsächliche Qualität der Unterstützer-Betriebe überprüfen und evaluieren, setzen die Macher von 100PRO auf Ehrlichkeit. Wir sind der Überzeugung, dass der offene Umgang miteinander im Netzwerk von 100PRO die guten Ausbildungsbetriebe anspricht. Unternehmen, die ihre Auszubildenden ausbeuten und nicht die erforderlichen Ausbildungsinhalte vermitteln, wissen das in der Regel – oder erfahren es, nachdem sie unsere Checkliste gelesen haben.

 

Silke Schulte, FAMAB e.V.

 

Sollte sich dennoch ein solches Unternehmen für 100PRO registrieren und eine 100prozentige Ausbildungsqualität versprechen, hoffen wir auf die Kraft des Netzwerkes, das derzeit entsteht. Ganz ausdrücklich möchten wir auch Auszubildende ermutigen, Hinweise über schlechte Ausbildungsbetriebe zu geben – gerne auch anonym. Nur dann kann ein Dialog entstehen und eine weitere Verbesserung der Ausbildungsqualität erzielt werden.

100PRO ist verbandsübergreifend und spricht die gesamte Veranstaltungswirtschaft an. Eine Prüfung mit Zertifikatsverleihung kann und will 100PRO aus organisatorischen und finanziellen Gründen nicht leisten. Vielmehr sieht sich die Initiative als Impulsgeber und Wegebereiter für ein Netzwerk von engagierten und verantwortungsvollen Ausbildern und Betrieben.

btnimage